Was arbeitet er eigentlich?


Posted on March 21st, by chlori in Alltag. No Comments

Oft werde ich gefragt, was ich überhaupt mache um mir meine täglichen Ananasse zu finanzieren. Gute Frage. Hier kommt die simple Antwort:

Online-PrivatunterrichtJob Nummer 1: Online-Privatunterricht Webdesign

Unterrichten ist einer meiner Jobs. Ich unterrichte Webdesign. Online und privat, also 1:1. Das bedeutet ich bringe Leute soweit, Webseiten zu erstellen und zu verkaufen.

Die Lernenden sind alle einige Jahre älter als ich und wohnen in der Schweiz. Zur Zeit habe ich drei Lernende: Eine diplomierte Software-Entwicklerin, ein Desktop-Publisher und ein Videoeditor. Das finde ich spannend. Die eine kennt sich bestens mit Programmieren aus und braucht keine Erklärung für Arrays und Schleifen, der nächste kommt aus der Szene der Designer kennt den goldenden Schnitt während für den dritten der Begriff Multimedia kein Diätjoghurt mit Bio-Fruchtstücken ist.  So gestaltet sich der Unterricht sehr unterschiedlich, je nach StudentIn.

“Wie geht das Online-Unterrichten?” Ganz einfach, wie im richtigen Leben: Wir hören und sehen uns und sehen gegenseitig auch den Bildschirm des anderen. Auch die Maus und Tastatur kann gegenseitig bedient werden. Etwas technischer ausgedrückt: Wir benutzen Skype mit Webcam zum Reden und sich sehen. Dann kommt Teamviewer, Yuuguu, Yugma oder DimDim für das Desktop-Sharing ins Spiel.

web.arto.chJob Nummer 2: Webdesign web.arto.ch

Daneben erstelle ich selber auch Webseiten. Bin gerade an zwei, drei Projekten dran. Eines dieser Projekte ist eine grössere Seite über João Pessoa und Paraíba. Mehr dazu in Kürze.

Unterricht und Webdesign zusammen würden reichen. Theoretisch könnte jederzeit ein Schüler abspringen oder kein Auftrag mehr verfügbar sein. Um abzusichern bin ich an weiteren Aufträgen interessiert. Braucht jemand eine Website oder will jemand lernen, Webseiten zu erstellen?

web.arto.ch oder Kontaktformular

Mein Angebot (sowohl Unterricht wie Webdesign) in der Sprache der Techies, der Rest darf jetzt weiterarbeiten:

  • Markup Strict, je nach Wunsch HTML 4.01 oder XHTML 1.0 (das ist ja egal, Hauptsache Strict)
  • Komplette Trennung Semantik und Layout
  • CSS 2.1 (CSS-Layout statt Tabellenlayout oder Div-Flut)
  • Content Management System CMS
  • Erstellen von WordPress Themes
  • Usability
  • Accessibility
  • SEO
  • JavaScript (Ich unterrichte die Programmierung nicht, nur die Verwendung von Scripts)




Leave a Reply

eMail-Benachrichtigung bei weiteren Kommentaren.
Auch möglich: Abo ohne Kommentar.